17.04.2011 KONFIRMATION

17.04.2011 KONFIRMATION

Unsere Gemeinde feierte am 17.04.2011 Palmsonntag und die Konfirmation unserer jungen Schwester Johanna Hoppe.
Der Bezirksälteste Pfützner stellte den Gottesdienst unter das Bibelwort aus Philipper 3 Vers 10:
Ihn möchte ich erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden und so seinem Tode gleich gestaltet werden
Es wurde von Bruder Robert Passath eine Bibellelesung aus Markus 11 Vers 1 bis 11 durchgeführt.
Der Schwerpunkt der Predigt war das „Erkennen“ Jesu. Unser Bezirksältester führte das „Erkennen“ zweier Menschen an, welches sich in 3 Phasen unterteilt.
In der ersten Phase fällt einem der oder die Andere auf. Man beobachtet wie sich der/die Andere verhält, bewegt, redet, lacht oder auch weint. Die erste Phase ist also Beobachtung.
Dann kommt die zweite Phase, in der man miteinander beginnt zu reden. Man versucht so viel wie möglich vom Gegenüber zu erfahren um ihn/sie zu verstehen und kennen lernen zu können. Die zweite Phase ist das miteinander Reden und verstehen lernen.
Danach folgt die dritte Phase. In dieser Phase öffnet man sich dem Nächsten vollkommen und gibt sich ganz dem Anderen hin. Man verschenkt sich.
So sollte es auch mit Jesus und uns sein. Wir können ihn erleben und beobachten. Er hat uns schon lange gesehen und beobachtet uns. Er redet auch mit uns, und so sollten auch wir mit ihm viel reden, um ihn zu verstehen und kennen zu lernen. Schließlich sollten wir uns ihm übergeben um an seiner unendlichen Liebe teil haben zu können.
Priester Passath, der Konfirmandenlehrer von Johanna, hat in seinem Mitdienen der Konfirmandin ans Herz gelegt, dass sie nicht nur Pflichten als selbständige Christin hat, sondern auch Rechte. Er legte Johanna in persönlichen liebevollen Worten Jesus ans Herz, und dass sie an dem Herzen Jesu bleiben solle, um die schönen Rechte der Gemeinschaft mit Jesu erleben zu können.
Den Schlußpunkt der Predigt setzte der Gemeindevorsteher Bezirksevangelist Hasenauer.
Nach der Sündenvergebung führte der Bezirksälteste die Konfirmation durch. Johanna trug das Konfirmationsgelübde vor woraufhin der Bezirksälteste ihr mit herzlichen Worten im dreieinigen Namen den Konfirmationssegen spendete. Er gab ihr ein persönliches Bibelwort aus Psalm 37 Vers 5 mit auf den Weg: Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen.
Nach der Feier des heiligen Abendmahles war dann der Gottesdienst beendet.
Umrahmt wurde der Gottesdienst vom Frauenchor Leibnitz und einem Streicherensemble. Auch ein gemischter Chor, in dem auch die Freunde der Familie Hoppe sangen, gab ein Lied zum Besten.
Bilder von der Konfirmation sind in unserer Galerie zu finden.