02.01.2018 Heimgang Bruder Klaus Strohmeier

02.01.2018 Heimgang Bruder Klaus Strohmeier

Unsere Bruder Klaus Strohmeier ist am 02.01.2018 heimgegangen.

Klaus Strohmeier

Die Verabschiedung wurde am 06.01.2018 von Bezirksältester Matthias Pfützner auf dem Friedhof in Deutschlandsberg durchgeführt.
Die Feier wurde vom Chor der Gemeinden Leibnitz und Graz umrahmt. Grundlage der Verabschiedung war das Bibelwort aus Psalm 34 Vers 5 und 6:

»Da ich den Herrn suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht. Die auf ihn sehen, werden strahlen vor Freude.«

Nachruf:

Klaus Strohmeier wurde am 13.03.1956 in Kempten im Alläu/Deutschland geboren.

Er wurde im gleichen Jahr getauft und von Apostel Starz versiegelt. 1971 wurde Klaus konfirmiert.

Seine Kindheit verlebte er in Kempten, bis er im Alter von 14 Jahren seine Mutter verlor.

Nach dem Tod seiner Mutter zog die Familie nach Augsburg wo er eine Lehre als Koch absolvierte.

Diesen Beruf übte Klaus nach der Lehre nicht mehr aus, weil seine Passion die Zahlen war.

Nach der Lehre verzog die Familie nach München wo er im Speditionsgewerbe als Buchhalter tätig war.

Die Liebe zu Eva verschlug ihn dann 1994 nach Österreich/Deutschlandsberg.

Am 04. Dezember 1999 heirateten die Beiden standesamtlich und am 23.09.2000 empfingen die sie in Deutschlandsberg den Segen zur Hochzeit.

In dieser Zeit verkaufte Eva ihr Elternhaus und sie bauten am Sonnenhang ihr eigenes Zuhause auf. Hier hat sich Klaus als selbständiger Bilanzbuchhalter mit Eva gemeinsam eine kleine aber feine Existenz aufgebaut.

Miteinander in beispielhafter Harmonie meisterten sie alle Tiefen und Höhen des Lebens.

Für Klaus war sein Beruf, Buchhalter, nicht nur der Erwerb der Lebensgrundlage. Er war Berufung, Hobby und Leidenschaft.
Ein Ausspruch von ihm war: „Buchhaltung lebt!“

Sehr oft unternahmen die beiden Genieserreisen nach Italien, wo sie den Rotwein, den Prosecco und ein gutes Essen geneinsam genossen. Diese kulinarischen Genüsse waren Klaus sehr wichtig und er konnte dabei entschleunigen und Kraft tanken.

Leider erkrankte Klaus im Frühjahr 2016 an Krebs, dessen Behandlung ein extremes auf und ab des Gesundheitszustandes mit sich brachte.

In der letzten Woche des vergangenen Jahres musste Klaus wieder ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er verlor den Kampf gegen die Krankheit am 02. Januar des neuen Jahres und ging, wie seine Frau es ausdrückte, auf dem Weg zum Ziel auf die andere Straßenseite.